Medienfahrt Jobcoaching Kanton Thurgau

Der Kanton Thurgau will vorläufig aufgenommenen Menschen zu einem Job verhelfen und sie so vor der Sozialhilfe bewahren. Dafür engagiert sich die Fachstelle für Integration des Kantons. Derzeit werden 197 Personen bei der Jobsuche unterstützt.

Vorläufig Aufgenommene bleiben oft langfristig in der Schweiz und werden darum von der kantonalen Fachstelle Integration unterstützt, damit sie ohne Sozialhilfe leben können. Dies ist auch das Ziel von Mohamad Ali Babai, der bei der Greag AG in Märstetten eine Lehre als Automobilassistent (EBA) absolviert.
«Das ist ein Traum für mich»
Der heute 29-jährige Afghane Mohamad Ali Babai zählt zu den 197 vorläufig aufgenommenen Personen im Kanton Thurgau, die derzeit von den drei Jobcoachs der Fachstelle bei der beruflichen Integration unterstützt werden. Er ist vor vier Jahren in die Schweiz geflüchtet und stellte ein Asylgesuch. Die Wohngemeinde finanzierte ihm einen Deutschkurs. Ali Babai suchte auch den Kontakt zu freiwillige Helfenden, um sein Deutsch anzuwenden. Als er nach gut einem Jahr die vorläufige Aufnahme erhielt, wurde er ins Jobcoaching der Fachstelle Integration aufgenommen.
Während diesem erreichte er dank der guten Vorbereitung nach einem halben Jahr das Deutschniveau B1 GER mit Diplom. Es folgte eine sorgfältige praktische berufliche Fähigkeitsabklärung, aufgrund der er sich für ein Praktikum bei der Greag AG in Märstetten entschied. Heute ist er dort im 2. Lehrjahr zum Automobilassistenten (EBA).

Das aktuelle Jobcoaching in Zahlen
Derzeit befinden sich laut Kanton 197 Personen im Förderprogramm der Fachstelle Integration. Davon besuchen 38 Jugendliche und junge Erwachsene derzeit die Integrationskurse des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung (ABB) zur Vorbereitung auf ihre berufliche Grundbildung (EBA oder EFZ).
39 weitere Personen nehmen an Deutschkursen oder an anderen qualifizierenden Massnahmen teil, zum Bespiel im Gastro- oder im Logistik-Bereich. 28 Personen sind auf Stellensuche und sammeln gleichzeitig im Rahmen von Berufserkundigungen und befristeten Arbeitseinsätzen erste Erfahrungen im Schweizer Arbeitsmarkt.
51 weitere Personen haben bereits eine Festanstellung im ersten Arbeitsmarkt. Sie und ihre Arbeitgeber werden bis zu einem Jahr nach Abschluss des Anstellungsvertrags von den Jobdoaches der Fachstelle weiterhin begleitet. Und 26 weitere Personen, haben bereits eine Lehrstelle angetreten. Lehrlinge betreut die Fachstelle Integration bis zum Lehrabschluss.

Zurück